Viagra und Alkohol: Mögliche Gefahren und Risiken

TEST SUBTEXT

Viagra und Alkohol: Mögliche Gefahren und Risiken

Alkohol ist ein beliebtes Genussmittel. Es wird gut und gerne in Kombination mit vielen Nahrungsmitteln und in zahlreichen Situationen konsumiert, nicht zuletzt um zu entspannen und sich zu vergnügen. Dabei kann der Konsum während der Einnahme von potenzsteigernden Mitteln wie etwa Viagra, mitunter verheerende Nebenwirkungen haben. Erektionsstörungen können sogar die Folge von übermäßigem Alkoholkonsum sein. Nicht immer muss bei fehlender Potenz eine Erkrankung vorliegen. Kritisch wird es dann, wenn Alkohol nicht nur gelegentlich konsumiert, sondern zum ständigen Begleiter wird.

Wie sich Alkohol auf die Potenz auswirkt

Grundsätzlich können zwei Phänomene nach der Einnahme von Alkohol beobachtet werden. Zu aller erst haben bereits geringe Mengen Alkohol eine enthemmende und entspannende Wirkung. Diese Wirkung kann man sich auch zunutze machen. Sexuell verschlossene Menschen werden auf einmal redseliger und kontaktfreudiger.

Wenn jedoch mehr Alkohol konsumiert wird, steigt auch der Promille-Wert im Blut des Konsumenten an. Männer neigen dann manchmal dazu Versagensängste zu entwickeln. Unter Alkoholeinfluss kann es auch tatsächlich passieren, dass körperliche Mechanismen nicht mehr voll funktionsfähig sind. Es kann passieren, dass eine Erektion nur noch schwer zustande kommt. Auch das Halten oder Bestehen der Erektion ist kompliziert. Das liegt daran, dass Alkohol wie ein Nervengift wirkt und den Transport von Reizen durch die Nerven negativ beeinflusst. Nicht nur der Geist reagiert langsamer, sondern auch der Körper.

In so einer Situation kann es sehr schnell passieren, dass potenzsteigernde Medikamente eingenommen werden. Viagra wird beispielsweise auch eingenommen, um den Partner nicht zu enttäuschen oder sich selbst etwas zu beweisen.

Alkohol beeinflusst die Wirkung von Viagra

Kaum zu glauben, aber Alkohol ist im Grunde der Gegenspieler zu Viagra. Dieses Potenzmittel arbeitet mit dem Wirkstoff Sildenafil. Dieser gehört zu den sogenannten PDE-5-Hemmern, welche zu den gefäßerweiternden (vasodilatierenden) Substanzen zählen. Diese helfen dabei, eine Erektion aufzubauen, indem die Blutgefäße erweitert werden und sich die Schwellkörper im männlichen Glied mit Blut füllen können. Doch Alkohol weist genau die entgegengesetzte Wirkung auf.

Nach dem Konsum von Alkohol wird die Wirkung von Viagra abgeschwächt, weshalb die Erektionsstörung nicht behoben wird. Das gewünschte Ergebnis bleibt also aus. In so einem Moment kommt es vor, dass Menschen glauben eine zu geringe Dosis eingenommen zu haben. Sie greifen also erneut zum Medikament und dosieren nach.

Sildenafil kann jedoch schnell überdosiert werden. Damit sind zum Teil schwere Nebenwirkungen verbunden.

Viagra und Alkohol: Gefahren und Risiken

Nach dem Konsum von Alkohol, nimmt die Reaktionsfähigkeit des Körpers drastisch ab. Bei einer größeren Menge kann es sogar zu Bewusstseinstrübungen kommen. Wer dann zu Viagra greift, setzt sich großen Gefahren aus. Der Wirkstoff Sildenafil sollte ursprünglich als Bluthochdruck-Medikament eingesetzt werden. Nach der Einnahme von Viagra tritt also eine blutdrucksenkende Wirkung ein.

Selbst wenn die Wirkung des Medikamentes durch den Alkohol abgeschwächt wird, kann Sildenafil dennoch den Kreislauf nachhaltig beeinflussen. Sinkender Blutdruck in Kombination mit der durch den Alkohol ohnehin schon verminderten Funktionsfähigkeit körperlicher Prozesse, kann zu ernsthaften Kreislaufproblemen führen.

Insbesondere nach Vollzug des Geschlechtsverkehrs und anschließender Positionsveränderung kann der Kreislauf des Mannes absolut zusammenbrechen.

In dieser Situation kommt es zu folgenden deutlich spürbaren Symptomen:

Kopfschmerzen
Schwindel
Herzrhythmusstörungen
beeinträchtigte Reaktionen
beeinträchtigter Pulsschlag


Wenn der Mann nach dem Geschlechtsverkehr seine Lage verändert, kommt es in diesem Zusammenhäng häufig vor, dass ihm schwarz vor Augen wird. Das kann sogar zu einer gänzlichen Bewusstlosigkeit führen. Dann sollte wirklich immer der Notarzt angerufen werden.

Ein wichtiger Hinweis: Männer, die an Herzerkrankungen leiden und sildenafilhaltige Präparate einnehmen, sollten mit dem Konsum von Alkohol vorsichtig sein. Neben der Bewusstlosigkeit kann es nämlich sogar zu Herzinfarkten und Schlaganfällen kommen. Es können schnell lebensbedrohliche Situationen entstehen.

Nebenwirkungen bei Kombination von Viagra und Alkohol

Selbstverständlich können auch alle allgemein bekannten Nebenwirkungen von Sildenafil eintreten, selbst wenn auf den Konsum von Alkohol verzichtet wird. Sogar eine verstopfte Nase oder Hautausschlag sollten an dieser Stelle nicht vernachlässigt werden. Es kann sich hierbei um allergische Reaktionen auf den Wirkstoff handeln.

Sollte es, zum Beispiel aufgrund von ausbleibender Wirkung, zu einer Überdosierung kommen, muss in jedem Fall sofort ein Arzt konsultiert werden. Nur ein Arzt kann in dieser Situation mögliche Organschäden verhindern. Ebenfalls zu beachten ist, dass vor der Einnahme der nächsten Dosis stets genügend Zeit verstreichen muss. Der Körper braucht eine gewisse Zeit, um alle Spuren des Medikamentes abzubauen.

Auch hier greift Alkohol wieder negativ in die Funktionsfähigkeit des Körpers ein. Alkohol verlangsamt die Abbauprozesse, da diese in der Leber stattfinden. Der Körper benötigt also eine längere Regenerationszeit.

Wieviel Alkohol darf bei Einnahme von Viagra problemlos getrunken werden?

Ein Bier oder ein Glas Wein parallel zum Essen sind im Grunde keine Gefahr, wenn zeitgleich Sildenafil eingenommen wird. Diese Angaben gelten für einen gesunden Mann. Für viele Menschen zählt der Genuss von Alkohol bei bestimmten Ereignissen zu einer Selbstverständlichkeit. Trotzdem sollte man vorsichtig sein. Bei diagnostizierten (oder vielleicht noch unbekannten) Vorerkrankungen, sollten Sildenafil und Alkohol keineswegs miteinander kombiniert werden.

Nach der Einnahme eines Potenzmittels sollte auf jeden Fall 24 Stunden ganz auf den Konsum von Alkohol verzichtet werden. Der Wirkstoff zirkuliert noch eine ganze Zeit nach der Einnahme im Körper und kann zu Nebenwirkungen in Kombination mit Alkohol führen.

Im Grunde lässt sich sagen, dass von einer gleichzeitigen Einnahme von Sildenafil und Alkohol ganz abgeraten wird. Zu beachten ist an dieser Stelle, dass ein 80 Kilogramm schwerer Mann mit einer durchschnittlichen Körpergröße etwa 3 Stunden benötigt, um einen halben Liter Wein erfolgreich abzubauen.

Es ist daher zu empfehlen, vor geplantem Geschlechtsverkehr und der Einnahme von sildenafilhaltigen Medikamenten auf Alkohol zu verzichten. Auch der Restalkohol kann noch nachhaltige Auswirkungen auf den Körper des Mannes ausüben.