FAQ Viagra

test text

Bei Viagra handelt es sich um ein Medikament, welches die erektile Dysfunktion behandeln soll. Als erektile Dysfunktion wird die eingeschränkte Fähigkeit bei sexuellen Handlungen bezeichnet. Viagra ist in diesem Sektor am Bekanntesten und wird seit fast 20 Jahren benutzt. Mittlerweile haben mehrere Millionen Männer zu diesem Heilmittel zurückgegriffen. Aufgrund dessen hat sich das Präparat am Markt so weit nach vorne gearbeitet, dass es das führende Medikament für diese Behandlung ist.

Welche Vorteile weist Viagra im Vergleich zu anderen ED Medikamenten auf?

  • Wie effektiv ist Viagra?

    In der Regel erzielt Viagra gute Ergebnisse und wirkt sehr effektiv. 74% der Männer, die Viagra verwenden bekommen eine Erektion und konnten den Geschlechtsverkehr wieder problemlos vollziehen. Dazu reicht laut einer Studie eine Einstiegdosis von 50mg des Medikamentes zu. Bei 63% der Männer reichte sogar eine niedrige Dosis von 25mg des Wirkstoffes aus. Eine höhere Erfolgsgarantie von 82% bietet die hohe Dosierung von 100mg.

  • Was ist Viagra und wann wird es verwendet?

    Viagra sind Tablettenmedikamente für Männer, die bei Erektionsstörungen eingesetzt werden.

  • Ist Viagra auch für Frauen geeignet?

    Nein, denn Frauen vertragen den Wirkstoff nicht beziehungsweise bringt dieser den Hormonhaushalt vollkommen durcheinander.

  • Wie oft darf man Viagra einnehmen?

    Mehr als einmal am Tag sollten Sie das Medikament nicht einnehmen. Außerdem sollte Viagra nur eingenommen werden, wenn Geschlechtsverkehr geplant ist. Wenn Sie regelmäßig mehr als zweimal pro Woche Sex haben, sollten Sie sich auch über andere ED-Behandlungen informieren. Alternativen zu Viagra, wie beispielsweise Tadalafil, sind bei häufiger Verwendung meist besser geeignet.

  • Darf man zwei Tabletten Viagra gleichzeitig einnehmen?

    Nein, pro Tag darf nur eine Tablette auf einmal eingenommen werden. Beachten Sie dabei die verschriebene Dosierung und überschreiten Sie diese nicht ohne Absprache mit Ihrem Arzt. Ansonsten können Nebenwirkungen verstärkt auftreten und gegebenenfalls bleibende Schäden verursachen.

  • Welche Dosierungen sind üblich?

    Generell unterscheidet man bei Viagra eine niedrige Dosis von 25mg des Wirkstoffes, eine mittlere Dosis von 50mg und eine hohe Dosierung von 100 mg. Es gilt wie bei jedem Medikament: Je weniger Sie davon benötigen, desto besser ist es. Denn je geringer die Dosis, desto geringer sind auch die Nebenwirkungen. Deshalb wird empfohlen mit der niedrigsten Dosierung anzufangen und diese nur zu steigern, wenn sie nicht die gewünschte Wirkung entfaltet.

  • Wann setzt die Wirkung von Viagra ein?

    Nach der Einnahme der Tablette setzt die Erektion bei den meisten Männern innerhalb einer halben bis einer Stunde ein. Wichtig ist dabei, dass der Mann sexuell erregt und stimuliert wird, denn nur so kann das Medikament seine Wirkung entfalten.

  • Setzt die Erektion gleich nach der Einnahme des Medikamentes ein?

    Nein, ungefähr eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr sollte Viagra eingenommen werden, innerhalb dieser Zeitspanne sollte die Wirkung einsetzen. Voraussetzung dafür ist, dass der Mann sexuell stimuliert wird.

  • Wie lange hält die Wirkung von Viagra an?

    Die Wirkungszeit liegt bei durchschnittlich vier Stunden. Dies kann aber von Patient zu Patient unterschiedlich sein, sodass auch eine kürzere oder längere Wirkung möglich ist. Nach spätestens 24 Stunden sollte die Erektion aber abgeklungen sein, wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen, da eine Dauererektion bleibende Schäden hinterlassen kann.

  • Worin unterscheiden sich Viagra und Cialis und welches Medikament ist besser?

    Die Gemeinsamkeit dieser beiden Medikamente liegt in der ähnlichen Anwendung, denn beide werden zur Behandlung von Impotenz und Erektionsstörungen eingesetzt. Der Unterschied liegt in den verschiedenen Wirkstoffen. Welches Medikament besser für Sie geeignet ist, ist abhängig von der Wirkstoffverträglichkeit ihres Körpers. Ihr Arzt kann Sie bei der Wahl des richtigen Medikamentes beraten.

  • Welche Nebenwirkungen können bei Viagra auftreten?

    Wie bei den meisten anderen Medikamenten auch kann Viagra Nebenwirkungen hervorrufen. Darunter fallen beispielsweise allergische Reaktionen oder eine Dauererektion über mehr als vier Stunden (Priapismus). Auch weitere Nebenwirkungen, wie Durchfall, Übelkeit, Schwindel und andere sind bekannt. Um sich über alle Nebenwirkungen zu informieren, sollten Sie vor der ersten Einnahme des Medikamentes die Packungsbeilage genau lesen. Bei Fragen können Sie sich jederzeit an Ihren Arzt wenden, der Sie zu den möglichen Risiken und zu Alternativen beraten kann.

  • Wie sicher ist die Einnahme von Viagra?

    Bevor ein Medikament zugelassen wird, durchläuft es zahlreiche Tests, in denen die Sicherheit und das gesundheitliche Risiko bei Einnahme des Medikaments ausführlich getestet werden. Da Viagra ein verschreibungspflichtiges Medikament ist, überprüft Ihr Arzt vor der Verschreibung genau, ob Viagra für Sie geeignet ist. Dabei werden insbesondere Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten oder mit gesundheitlichen Problemen betrachtet.

  • Gibt es Wechselwirkungen von Viagra mit anderen Medikamenten?

    Solche Wechselwirkungen können durchaus auftreten. Vor allem Medikamente gegen Herzkrankheiten interagieren stark mit Viagra. Deshalb sollte Viagra nur eingenommen werden, wenn es von Ihrem Arzt verschrieben wurde und dieser genau überprüft hat, ob die Einnahme für Sie sicher ist.

  • Was passiert bei einer Überdosis?

    Wenn Sie zu viel Viagra eingenommen haben, kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen, die sogar gefährlich sein können. Welche Wirkungen im Einzelfall konkret auftreten ist von der jeweiligen Person abhängig und kann nicht vorhergesagt werden. Wenn Sie bemerken, dass die eingenommene Dosis zu hoch war, sollten Sie in jedem Fall umgehend einen Arzt aufsuchen.

  • Kann man Grapefruit oder Grapefruitprodukte essen oder trinken, wenn man Viagra einnimmt?

    Grapefruits enthalten Stoffe, die die Wirkung von Viagra verstärken. Dies gleicht dann einer Überdosis und ruft unerwünschte Nebenwirkungen hervor. Deshalb sollten Sie, wenn Sie Viagra einnehmen, auf den Verzehr von Grapefruits verzichten. Da die in der Frucht enthaltenen Stoffe lange im menschlichen Körper bleiben, sollten Sie mindesten eine Woche vor der Einnahme von Viagra keine Grapefruits mehr essen.

  • Was ist generisches Viagra?

    Generisches Viagra ist quasi das gleiche Medikament nur ohne den Markennamen. Es enthält die gleichen Wirkstoffe und funktioniert genau wie das bekannte Potenzmittel. Allein der Hersteller unterscheidet sich, denn generisches Viagra wird nicht von Pfizer hergestellt. Dadurch kann das Aussehen variieren, allerdings ist der Preis günstiger.

  • Welche Alternativen zu Viagra gibt es?

    Wirkt Viagra bei Ihnen nicht, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Eventuell kann die Dosis erhöht werden oder Ihr Arzt verschreibt Ihnen ein alternatives Medikament zur Behandlung der Erektionsstörung.

  • Gibt es Viagra in Pflanzenform?

    Nein, eine pflanzliche Alternative gibt es bislang nicht. Es gibt zwar Präparate auf dem Markt, die das versprechen, allerdings sind diese oft wenig wirkungsstark. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie ein solches pflanzliches Potenzmittel ausprobieren wollen, denn auch diese können Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten verursachen.